Deutsche Presse-Agentur

Das Urteil gegen eine Altenpflegerin aus dem bayerischen Neu-Ulm wegen Totschlags ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verwarf die Revision der Angeklagten als unbegründet, wie das Landgericht Ulm am Mittwoch mitteilte. Das Landgericht hatte die Pflegerin Ende Oktober 2008 zu zehn Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, weil sie im Januar 2008 einem Patienten das lebenswichtige Beatmungsgerät abgestellt hatte. Der 69 Jahre alte Patient war daraufhin erstickt. Das Motiv blieb damals unklar. Die Richter schlossen Mitleid für den krebskranken Mann jedoch aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen