Die Wasserschutzpolizei meldete am Wochenende einen toten Taucher im Bodensee.
Die Wasserschutzpolizei meldete am Wochenende einen toten Taucher im Bodensee. (Foto: Polizei)

Die Leiche des 47-jährigen Tauchers, der im Bodensee bei einem Tauchgang vor Sipplingen (Landkreis Konstanz) tödlich verunglückt ist, wird nicht obduziert.

Die Ermittler gehen von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus, wie das zuständige Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilte. Der Hergang des Geschehens sei nach wie vor ungeklärt.

Der Mann, der in der Ausbildung zum Tauchlehrer war, hatte am Samstag gemeinsam mit zwei Tauchlehrern und vier Tauchschülern einen Tauchgang unternommen, dabei war es zu Problemen gekommen. Der 47-Jährige wurde noch zu einem Notarzt ans Ufer gebracht, wo er starb.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen