Tiefengeothermie-Anlage in Pfullendorfer Kaserne läuft

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach mehr als sechs Jahren Bauzeit hat die Tiefengeothermie-Anlage auf dem Kasernengelände Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) den Probebetrieb aufgenommen. In sechs Monaten soll der Übergang in den Regelbetrieb erfolgen, teilte ein Sprecher des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr am Mittwoch mit. Laut Bundeswehr musste der Start unter anderem wegen Lieferverzögerungen mehrfach verschoben werden. Zuvor hatte der SWR berichtet.

Mit der Anlage will die Bundeswehr die Staufer-Kaserne künftig mittels Erdwärme heizen und jährlich 1500 Tonen CO2 einsparen. Bohrbeginn war 2013.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen