Tänzer aus Russland dominieren bei Standard-Professionals

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Wechsel ins Profi-Lager haben die russischen Tänzer Dmitri Scharkow/Olga Kulikowa erstmals bei den German Open Championships in der Klasse der Standard-Professionals gewonnen. Die vierfachen Welt- und dreifachen Europameister entschieden am Donnerstagabend bei den 33. GOC in Stuttgart alle fünf Tänze überlegen für sich und setzten sich mit 196,738 Punkten an die Spitze. Rang zwei ging an Nikolai Darin/Natalia Seredina (187,05/Moldau), Dritte wurden die Weltranglistenersten Andrej Motyl/Ekaterina Kim (182,40/Russland). Die aus der Fernsehshow „Let’s Dance“ bekannten Publikumslieblinge Valentin und Renata Lusin (Düsseldorf) verpassten das Finale als Siebte um einen Rang.

Bei den Rising Stars Latein schafften es dagegen zwei deutsche Paare ins Finale der Top Sechs, verpassten dort aber das Treppchen. Mark Spektor/Tabea Louisa Thaler (Rot-Gold Würzburg) wurden Vierte, Daniel Dingis/Alessia-Allegra Gigli (Grün-Gold-Club Bremen) kamen auf Platz sechs. Die bislang zweite Bronzemedaille für Deutschland bei den noch bis Samstag dauernden GOC gewannen Tim Fleischer/Angelina Bar (Leipzig) bei den Amateuren A Standard, die dritte das Youth-Team im Länderkampf gegen Russland (1.), Moldawien (2.), Spanien (4.), Tschechien (5.) und Dänemark (6.).

Das erste Gold für den DTV holten Victor Fischer/Alexandra Rehn aus München bei den Standard-Professionals der Masterclass I. Mit ihrem überhaupt ersten GOC-Titel in ihrem zweiten Profi-Turnier krönten die WM-Vierten ihren Wechsel von den Amateuren. Letztes Jahr hatten sie in Stuttgart Bronze gewonnen.

Homepage GOC

Turnierplan GOC

Meldung bei den GOC

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen