Stuttgarter Mieterverein sieht US-Truppenabzug als Chance

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Stuttgarter Mieterverein sieht den angekündigten Abzug Tausender US-Soldaten als große Chance im Kampf gegen die Wohnungsnot in der Stadt. „Wenn die Idee schon von den Amerikanern kommt, muss man nicht heulen und mit den Zähnen klappern“, sagte der Vorsitzende Rolf Gaßmann am Donnerstag auf Anfrage.

In Stuttgart mangelt es nach Schätzung des Vereins derzeit an 30 000 Wohnungen. Mit dem Bahnprojekt Stuttgart 21 und der Verlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs in den Untergrund würden ab 2025 rund 80 Hektar Fläche frei werden - das biete Platz für 7500 Wohnungen, sagte Gaßmann. Die gut erschlossenen Militärflächen in der Landeshauptstadt seien in der Summe mit mehr als 180 Hektar aber noch weit größer.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade