Schwäbische Zeitung

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Stadt Stuttgart erhebt von 2011 an eine Zweitwohnungssteuer. Der Gemeinderat hat am Donnerstagabend mit breiter Mehrheit eine solche Steuer in Höhe von zehn Prozent der Nettokaltmiete beschlossen. Damit reagiert die Landeshauptstadt auf die einbrechenden Steuereinnahmen wegen der Wirtschaftskrise. Rund 31 000 Menschen haben in Stuttgart ihren Zweitwohnsitz angemeldet, allerdings werden viele durch Sonderregelungen von der Steuer befreit. Auch in Städten wie Berlin, Hamburg und München gibt es eine solche Steuer. Der Stuttgarter Gemeinderat stimmte am Abend auch einer höheren Vergnügungssteuer zu.

www.zweitwohnsitzsteuer.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen