Ein Mitarbeiter demonstriert das Schienenschweißen
Ein Mitarbeiter der Stuttgart-21-Baustelle demonstriert das Schienenschweißen. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zum fünften Mal öffnet die Bahn-Großbaustelle Stuttgart 21 ihre Tore, um das Projekt für ein Besucher-Wochenende zu präsentieren. Seit Freitag und bis Sonntag wollen Bauleute, Ingenieure und Fachleute Rede und Antwort stehen zu Fragen, die sich rund um das milliardenschwere Projekt in der Innenstadt drehen. Am ersten Tag kamen nach Angaben des Vereins Bahnprojekt Stuttgart-Ulm bereits mehr als 16 000 Besucher zu den Rundgängen. „Ein sensationeller Start“, sagte der Vereinsvorsitzende Bernhard Bauer am Freitag. Das Interesse an der Baustelle sei ungebrochen.

Das Projekt Stuttgart 21 steht für die komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart. Es soll dazu beitragen, die Reisezeiten im Fern- und im Regionalverkehr erheblich zu verkürzen. Inklusive aller Brücken und Zubringertunnel zum neuen Tiefbahnhof in Stuttgart soll das Projekt nach letzten Schätzungen 8,2 Milliarden Euro kosten. Im Finanzierungsvertrag waren im Jahr 2009 noch 4,5 Milliarden Euro festgelegt worden.

Im zu Ende gehenden Jahr haben sich nach Angaben des Vereins 170 000 Menschen auf Baustellenführungen, in der Ausstellung im Hauptbahnhof oder am Tag der offenen Baustelle über das Projekt informiert.

Verein Stuttgart-Ulm

Details zum Ablauf Tag der offenen Baustelle

Standortplan Baustelle

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen