Thomas Strobl (CDU)
Thomas Strobel (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg. (Foto: Bernd Weissbrod / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat eine weitere personelle Stärkung der Polizei zugesagt. Am Ende sei das Ziel, mehr Polizisten für Baden-Württemberg zu haben, sagte der stellvertretende Ministerpräsident am Donnerstag beim Festakt zur Eröffnung des neuen Polizeipräsidiums Pforzheim. Die neue Einheit hatte ihre Arbeit zum Jahreswechsel aufgenommen. „Geben Sie der neuen Struktur eine Chance und gestalten Sie sie mit“, sagte Strobl. In den nächsten beiden Jahren würden 3000 Polizisten ihren Dienst in Baden-Württemberg aufnehmen.

Unter Leitung des Pforzheimer Polizeipräsidenten Wolfgang Tritsch kümmern sich mehr als 1000 Polizisten, davon fast 200 bei der Kripo, um die Sicherheit von gut 600 000 Menschen. Das Gebiet des Präsidiums umfasst neben der Stadt Pforzheim die Landkreise Calw, Freudenstadt und den Enzkreis.

Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) sagte, das neue Präsidium stärke das Sicherheitsgefühl der Menschen in der Region. Die Reform von 2012, mit der das frühere Polizeipräsidium in der Stadt aufgelöst worden war, nannte er einen Fehler, der jetzt korrigiert worden sei.

Als Teil der „Polizeistruktur 2020“ wurde zum Jahreswechsel auch in Ravensburg ein neues Polizeipräsidium geschaffen. Das in Tuttlingen wurde aufgelöst. Für die Präsidien in Karlsruhe, Konstanz und Reutlingen änderte sich der regionale Zuschnitt. Baden-Württemberg verfügt jetzt über 13 regional zuständige Polizeipräsidien. Dazu kommen das Landespolizeipräsidium, das Landeskriminalamt und das Polizeipräsidium Einsatz, das alle Spezialkräfte zusammenfasst, darunter das Spezialeinsatzkommando, die Polizeihubschrauberstaffel und die Wasserschutzpolizeidirektion.

Polizeipräsidium Pforzheim

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen