Andreas Schockenhof (CDU)
Andreas Schockenhof (CDU) (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Ravensburg (dpa/lsw) - Das Amtsgericht Ravensburg hat gegen den Bundestagsabgeordneten Andreas Schockenhoff (CDU) einen Strafbefehl erlassen. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, muss der CDU-Politiker wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen leisten. Er gilt damit aber nicht als vorbestraft. Zudem wird Schockenhoff der Führerschein für die Dauer von sieben Monaten abgenommen. Schockenhoff ist nach eigener Aussage alkoholkrank.

Die Ermittlungen ergaben, dass Schockenhoff am Abend des 2. Juli 2011 nach dem Besuch des Kreismusikfests in Baindt in seinem Wahlkreis Ravensburg alkoholisiert am Steuer saß und mit seinem Fahrzeug beim Ausparken ein anderes Fahrzeug beschädigt hatte. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. Es ist laut Staatsanwaltschaft davon auszugehen, dass Schockenhoff zur Tatzeit 1,18 Promille Alkohol im Blut hatte. Dies liegt über dem Grenzwert der absoluten Fahruntüchtigkeit von 1,1 Promille.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen