„Stolpersteine“ erinnern in Ulm an Holocaust-Opfer

Lesedauer: 1 Min
"Stolpersteine" vor der Verlegung
„Stolpersteine“ sollen Gedenken an Ulmer Juden wahren. (Foto: Stefan Puchner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

„Stolpersteine“ erinnern seit Dienstag in Ulm an Opfer des Nationalsozialismus. Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte die ersten kleinen Messingplatten in der Olgastraße vor dem damaligen Wohnort der jüdischen Familie Frenkel. „Die Idee der Steine ist, jeden Menschen individuell zu würdigen“, sagte Mark Tritsch von der Initiative „Stolpersteine für Ulm“. In ganz Europa erinnern mehr als 50 000 „Stolpersteine“ an Opfer des Nationalsozialismus. Allerdings sind die Gedenksteine nicht überall willkommen - in München ist die Verlegung auf öffentlichem Grund beispielsweise bislang verboten.

Kunstprojekt von Demnig

Stolpersteine für Ulm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen