Standort für Innovationen: Zeiss beginnt Bau bei Karlsruhe

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Technologiekonzern Zeiss hat am Freitag mit dem Bau eines Standorts zur Förderung von Innovationen begonnen. Das Gebäude entsteht den Angaben zufolge in Eggenstein-Leopoldshafen beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und soll auch die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft stärken. Nutzer des sogenannten Zeiss Innovation Hubs sollen neben dem Unternehmen aus Oberkochen und dem KIT aktuelle sowie künftige Start-ups und Ausgründungen von beiden Partnern sein. Die Fertigstellung ist Zeiss zufolge Ende 2019 geplant.

Das Gebäude soll demnach rund 12 000 Quadratmeter Fläche zur Nutzung für Büros, Besprechungsräume, Labore und die Produktion haben. Zeiss investiert nach eigenen Angaben rund 30 Millionen Euro.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) erklärte: „Das ist ein starkes Signal für den Wissens- und Technologietransfer in Baden-Württemberg - Zeiss und das KIT gehen gemeinsam die Themen Technologietransfer und Gründerkultur an.“ Unter anderem soll demnach das im 3D-Druck tätige Unternehmen Nanoscribe einziehen. Nanoscribe ist eine Ausgründung des KIT, an der Zeiss beteiligt ist.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen