Städteranking: Stuttgart schwächelt bei Wirtschaftsdynamik

Lesedauer: 2 Min
Stuttgarter Innenstadt mit Rathaus
Das Stuttgarter Rathaus (r) mit dem davorliegenden Marktplatz. (Foto: Marijan Murat / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Stuttgart geht es einer neuen Erhebung zufolge bestens, allerdings entwickelt sich die Landeshauptstadt demnach lange nicht so dynamisch wie andere deutsche Städte. In einem am Donnerstag vorgestellten Ranking des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegt Stuttgart bei der Bewertung der aktuellen Lebenssituation Rang drei und im Zukunftsindex Platz vier. Mit Blick auf die dritte Kategorie, die Wirtschaftsdynamik, kommt die Schwaben-Metropole hingegen nur auf Rang 14 - und liegt damit noch hinter dem zwölfplatzierten Ulm.

Für die jährliche Untersuchung vergleicht die Gesellschaft IW Consult des arbeitgebernahen IW die aktuelle Wirtschaftskraft, Veränderungsraten bestimmter Indikatoren (Dynamik) sowie Zukunftsperspektiven von 71 kreisfreien Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern. Analysiert werden Faktoren wie Wirtschaftsstruktur, Arbeitsmarkt, Immobilien, Forschungsstärke und Zukunftsindustrien. Die Untersuchung wurde in Zusammenarbeit mit der „Wirtschaftswoche“ und dem Internetportal Immobilienscout24 erstellt.

In Sachen Dynamik eroberte Berlin 30 Jahre nach dem Mauerfall den ersten Platz. Vor allem auf dem Arbeits- und Immobilienmarkt sei das Tempo deutlich gestiegen, hieß es. Dahinter landeten München und Fürth. Die Autostädte Ingolstadt und Wolfsburg - im Vorjahr noch unter den Top Ten - sackten auf Platz 39 beziehungsweise 49 ab.

München belegte bei der Bewertung der aktuellen Lage das siebte Mal in Folge Rang eins, gefolgt von Erlangen und Stuttgart. Ulm lag hier auf Platz acht, Karlsruhe auf Rang zwölf. Derweil ist Darmstadt der Analyse zufolge am besten gerüstet für die Zukunft, gefolgt von München und Erlangen. Karlsruhe ist hier Achter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen