Deutsche Presse-Agentur

Rund 30 Kommunen in Baden-Württemberg testen derzeit sogenannte Fahrradschutzstreifen als kostengünstige Alternative zu Radwegen. Die Schutzstreifen werden am Rande von Straßen außer- und innerorts eingezeichnet; sie markieren so einen eigenen Bereich für Radfahrer. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg soll geprüft werden, wie sicher die Streifen für Radfahrer sind. Dazu sollen bis ins nächste Jahr hinein Videos von den Strecken ausgewertet und mögliche Unfälle analysiert werden, sagte eine Sprecherin am Donnerstag.

Pressemitteilung AGFK-BW

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen