Trinkwasser
Ein Wassertropfen fällt in eine blaue Wasserschüssel. (Foto: Jens Büttner/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Einige Städte im Land planen angesichts der zuletzt häufig heißen Sommer mehr Trinkwasserbrunnen. Damit würden die Innenstädte attraktiver, sagte beispielsweise eine Sprecherin der Stadt Heilbronn. In Stuttgart gibt es nach Angaben der Kommune bereits mehr als 100 Trinkbrunnen, es sollen aber noch mehr werden. Auch Freiburg plant einen Ausbau, und in Karlsruhe wird ebenfalls über das Thema diskutiert.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hatte am Donnerstag für mehr Umwelt- und Klimaschutz dazu aufgerufen, Leitungswasser zu trinken. Das Wasser aus dem Hahn in Deutschland sei „einwandfrei“, sagte sie. „Wer Leitungswasser trinkt, spart Geld, Energie und unnötige Verpackungen.“ Trinkwasserbrunnen seien eine „gesunde und umweltfreundliche Alternative zu den vielen Einweg-Wasserflaschen, die die Leute täglich mit sich herum tragen“ - und machten es vor allem an heißen Tagen angenehmer, sich in Städten aufzuhalten.

Forderung Grüne Karlruhe

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen