Spritdiebstahl, kein Führerschein: Autokauf geht schief

Blaulicht
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. (Foto: Stefan Puchner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Auto war frisch gekauft und doch wenig später schon das erste Mal im Fokus der Polizei: In Zimmern ob Rottweil haben zwei junge Männer im Alter von 17 und 21 Jahren bei einer Autoüberführung in der Nacht auf Dienstag mehrere Anzeigen kassiert. Das Auto versahen die beiden mit ungestempelten Kennzeichen aus dem Internet, wie die Polizei mitteilte. Da der 21-Jährige keine Fahrpraxis habe, habe der 17-Jährige verbotenerweise das Auto gesteuert. In Zimmern ob Rottweil sei ihnen allerdings der Sprit ausgegangen. Mit einem Kanister hätten die beiden versucht, aus einem geparkten Auto Benzin abzusaugen. Hierbei seien sie allerdings von einem Zeugen beobachtet worden, der die Polizei informierte. Zwar hätten sich die beiden mutmaßlichen Benzindiebe versteckt, ein Polizeihund habe sie aber rasch gefunden.

Die beiden seien kurzzeitig festgenommen worden und erhielten nach Polizeiangaben Anzeigen wegen des Verdachts auf Fahren ohne Fahrerlaubnis und Zulassung sowie Benzindiebstahl.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-97224/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impfung

Bewirken die Corona-Impfungen schon etwas?

Ende 2020 begannen die Corona-Impfungen, inzwischen haben rund 20 Prozent der etwa 83 Millionen Menschen in Deutschland mindestens eine Dosis bekommen. Etwa jeder Fünfte also, Tendenz steigend.

Auf der anderen Seite sind viele Millionen Menschen noch gänzlich ungeschützt, den zweiten der für den vollen Schutz nötigen Impftermine hatten bisher laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) erst etwa 7 Prozent der Bevölkerung. Ebnet Deutschlands Impfkampagne dennoch schon den Weg aus der Pandemie?

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Steinmeier

Trauer um 80.000 Corona-Tote: Steinmeier ruft zum Zusammenhalt auf

Gut ein Jahr nach dem Beginn der Corona-Pandemie haben die Spitzen des deutschen Staates und die Kirchen der fast 80.000 Toten gedacht und den Hinterbliebenen ihr Mitgefühl bekundet. Bei der zentralen Gedenkfeier rief Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zudem die Gesellschaft zum Zusammenhalt auf.

„Lassen wir nicht zu, dass die Pandemie, die uns schon als Menschen auf Abstand zwingt, uns auch noch als Gesellschaft auseinandertreibt“, sagte er im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

Mehr Themen