Sportpsychologe Hermann: „Feuer“ bei Nationalelf zurück

Lesedauer: 2 Min
Hans-Dieter Hermann
Der Sportpsychologe Hans-Dieter Hermann von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Foto: Andreas Gebert/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sportpsychologe Hans-Dieter Hermann sieht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft rund dreieinhalb Monate nach der WM-Pleite in Russland wieder auf einem erfolgversprechenden Weg. „Der Schock wirkt nach. Das möchte keiner mehr erleben“, sagte der 58-Jährige der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag). Er habe von den Spielern viel Selbstkritik gehört und gelesen. „Und auch, als wir uns zum ersten Mal wieder getroffen haben, war zu spüren, dass das Feuer zurück ist“, erklärte Hermann, der seit Ende 2004 auch für das Nationalteam arbeitet.

Wenige Tage vor dem Nations-League-Spiel in den Niederlanden am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) zeigte er sich überzeugt davon, dass Bundestrainer Joachim Löw die DFB-Auswahl in die Erfolgsspur zurückführen kann. „Ich habe ihn auch in der Phase der WM-Aufarbeitung erlebt. Und ich habe mitbekommen, welche Dinge er verändern möchte beziehungsweise schon verändert hat. Nicht so öffentlichkeitswirksam, aber nachhaltig.“ Und vor allem sehe er Löws Freude daran, die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen.

Hermann erklärte, keine Hauptgründe für das WM-Scheitern gefunden zu haben. Weder hätten die Nationalspieler auf dem Platz zu wenig Einsatz gezeigt, noch habe die Affäre um Mesut Özil ihr Spiel beeinflusst. Auch habe es im Kader keine Gruppenbildung gegeben. Für den Misserfolg seien stattdessen viele kleine Gründe verantwortlich gewesen, „die angegangen werden müssen.“

Porträt Hermann auf DFB-Seite

Heilbronner Stimme

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen