Sport für Kinder trotz Corona: Notärztin startet #BewegtEuch

Lisa Federle
Notärztin Lisa Federle steht in der Tübinger Innenstadt vor einer Corona-Schnelltest-Station. (Foto: Tom Weller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mithilfe prominenter Unterstützung sollen Kinder und Jugendliche wieder in Bewegung und trotz der Coronaeinschränkungen auf Sportplätze und Trimm-dich-Pfade gebracht werden. Unter dem Motto #BewegtEuch starteten am Montag die Tübinger Notärztin Lisa Federle, Schauspieler Jan Josef Liefers und Fernsehmoderator Michael Antwerpes eine entsprechende Initiative. Zunächst soll es Modellprojekte in Tübingen und Berlin geben - der genaue Start ist noch unklar. Eine Erlaubnis des Bundesgesundheitsministeriums steht aus.

Durch den Lockdown auch im Breitensport litten Kinder und Jugendliche massiv unter Bewegungsmangel, sagte das Trio laut einer Mitteilung. Nötig sei eine kontrollierte Öffnung des Kinder- und Jugendsports, die möglichst im Rahmen der Modellprojekte ausprobiert werde sollte. Darüber sei man bereits mit dem Bundesgesundheitsministerium im Gespräch, erklärte Federle am Montag. Auch das Landesozialministerium in Baden-Württtemberg habe Unterstützung zugesagt.

Der Versuch solle zudem wissenschaftlich begleitet werden. „Wir wollen zeigen und demonstrieren, wie das am sichersten geht“, sagte Federle. Überlegungen dazu gebe es bereits seit vergangenem Herbst. „Wir werden aber jetzt schon anfangen, in Tübingen Jugendtrainer für das Schnelltesten anzulernen“, sagte die Ärztin. Unterstützt wird #BewegtEuch unter anderem von zahlreichen bekannten Sportlern wie etwa den Olympiasiegerinnen Katarina Witt oder Magdalena Neuner sowie von Wissenschaftlern.

Die Initiative greift auch Erkenntnisse aus einer Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) auf. Diese hatte gezeigt, dass junge Menschen sich in Pandemiezeiten deutlich weniger bewegen.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-447499/2

Infos zur Initiative

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

Mehr Themen