Sperrmüll im Streit über Hecke geworfen: Ein Verletzter

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit um Sperrmüll ist ein Mann in Murg (Landkreis Waldshut) von einem geworfenen Wasserboiler am Kopf verletzt worden. Den Boiler habe der Verletzte zuvor zusammen mit anderem Sperrmüll unerlaubt in einen Container für Metallschrott geworfen, teilte die Polizei am Montag mit. Das merkte ein anderer Mann und sprach ihn an. Als der einfach davon fuhr, lud der Mann den Sperrmüll mit Bekannten auf einen Anhänger und fuhr zum Eigentümer.

Dort warfen die Männer den Müll, darunter Autositze, Puppenwagen und der Boiler, über die Hecke auf das Grundstück und trafen ihn mit dem Boiler am Kopf, wodurch der Mann eine Platzwunde erlitt. Der Verletzte warf den Sperrmüll zurück - verfehlte seine Widersacher aber. Schließlich legte die Polizei den Streit am Samstag bei. Ob der Sperrmüll danach ordnungsgemäß entsorgt wurde, war unklar.

Polizeimeldung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen