SPD-Landeschef Stoch: Rennen um OB-Amt in Stuttgart offen

Lesedauer: 2 Min
Andreas Stoch
Andreas Stoch nimmt an einem Interview teil. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem angekündigten Rückzug des Stuttgarter Oberbürgermeisters Fritz Kuhn (Grüne) gibt es nach Ansicht von SPD-Landeschef Andreas Stoch eine neue Ausgangslage für die OB-Wahl. „Ich würde als SPD optimistisch in diesen Wahlkampf gehen, weil aus meiner Sicht das Feld offen ist“, sagte Stoch am Montag in Stuttgart. Es gehe um eine Neubesetzung des OB-Amtes und nicht um einen Wahlkampf gegen einen Amtsinhaber. Dann sei es auch richtig, als SPD-Kandidat zu sagen, man spiele nicht auf Platz, sondern auf Sieg.

Die OB-Wahl ist im November 2020. Bislang haben zwei SPD-Politiker ihren Hut in den Ring geworfen: Der SPD-Fraktionschef im Stuttgarter Gemeinderat, Martin Körner, und der SPD-Bürgermeister von Tengen im Kreis Konstanz, Marian Schreier. Befragt zu Körner sagte Stoch: „Ich traue ihm sehr viel zu.“ Körner habe in Stuttgart gezeigt, wie sozialdemokratische Kommunalpolitik aussehen könne. Schreiers Kandidatur hatte viele überrascht. Stoch betonte aber, Schreiers Interessensbekundung sei legitim. Die Entscheidung über die Nominierung fällt auf der Kreiskonferenz der SPD am 3. Februar.

Amtsinhaber Kuhn hatte in der vergangenen Woche überraschend angekündigt, nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen