Deutsche Presse-Agentur

Der politische Streit in der SPD um den unter Kinderporno-Verdacht stehenden Abgeordneten Jörg Tauss geht auch nach dessen Verzicht auf eine neue Bundestagskandidatur weiter. Baden-Württembergs Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel wies am Freitag in Stuttgart die massive Kritik von Tauss an der Fraktion zurück. Dessen Vorwurf, der Druck der eigenen Genossen sei einer „sozialen Exekution“ gleichgekommen, bezeichnete Schmiedel als „völligen Blödsinn“. Die Landtagsfraktion hatte Tauss schon vor einigen Tagen aufgefordert, seine erneute Bewerbung um ein Mandat aufzugeben. Schmiedel: „Für uns ist der Fall Tauss abgeschlossen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen