SPD-Fraktion lehnt Kern-Vorschläge für „Gymnasium 2020“ ab

Lesedauer: 1 Min
Stefan Fulst-Blei (SPD)
Fulst-Blei kritisiert Vorschläge zum „Gymnasium 2020“. (Foto: Marijan Murat/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die SPD-Fraktion lehnt Kernelemente der Vorschläge zum „Gymnasium 2020“ ab. Insbesondere die von einem Arbeitskreis angeregte Neuordnung der Oberstufe sei nicht sinnvoll, sagte der Bildungsexperte Stefan Fulst-Blei der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Stuttgart. „Das wird es mit uns nicht geben.“ Die angedachten erleichterten Zugänge auf das allgemeinbildende Gymnasium für Real- und Gemeinschaftsschüler könnten das von Grün-Rot massiv ausgebaute berufliche Schulsystem hart treffen. Dieses bietet über das berufliche Gymnasium für Schüler mit Realschulabschluss den Weg zur Hochschulreife.

Der von Kultusminister Andreas Stoch (SPD) eingesetzte Arbeitskreis unter anderem mit Vertretern von Eltern, Schülern, Direktoren und des Landesschulbeirates hat das Konzept „Gymnasium 2020“ entwickelt. „Wir haben das nach Sichtung zur Seite gelegt“, sagte Fulst-Blei.

SPD-Fraktion

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen