SPD-Chefin Breymaier sieht Wagenknecht-Bewegung skeptisch

Lesedauer: 2 Min
Leni Breymaier
Leni Breymaier, Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg. (Foto: Sebastian Gollnow/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eher skeptisch blickt Baden-Württembergs SPD-Chefin Leni Breymaier auf die von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht initiierte Sammlungsbewegung „Aufstehen“. „Sahra Wagenknecht hat sich da an die Spitze der Bewegung gestellt. Das ist vielleicht auch ein bisschen wenig zum Sammeln“, sagte Breymaier im SWR-Fernsehen. „Ich glaub, zum Sammeln braucht es auch ein bisschen mehr Breite.“ Prinzipiell sei es richtig, dass alle Parteien, die sich als „links“ verstünden, sich überlegten, was linke Positionen für die Menschen seien. Aber erst einmal müssten alle ihre Hausaufgaben machen. „Ich denke, keine Partei kann es sich leisten, stehenzubleiben“, sagte Breymaier.

Die Website www.aufstehen.de von Wagenknechts überparteilicher Sammlungsbewegung war am Samstag online gegangen. Sie kündigt den „Start der Bewegung“ für den 4. September an.

SWR-Sommerinterview mit Leni Breymaier

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen