Deutsche Presse-Agentur

Die wegen der weltweiten Absatzkrise eingeleiteten Sparmaßnahmen beim Druckmaschinen-Hersteller Heidelberger Druck zeigen erste Wirkung. Wie das Unternehmen am Dienstag in Heidelberg mitteilte, gab es trotz Verschärfung der Wirtschaftskrise erstmals im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 2008/09 (31. März bis 31. Dezember 2008) ein ausgeglichenes Betriebsergebnis. Der Umsatz ging im dritten Quartal zwar deutlich zurück, fiel jedoch geringer aus als im Unternehmen befürchtet. Er sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 19 Prozent auf 750 Millionen Euro, die Prognose lag bei 743 Millionen Euro. Unterm Strich blieb ein Verlust von 24 Millionen Euro nach einem Gewinn von 43 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum - befürchtet worden war ein Minus von 68 Millionen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen