Deutsche Presse-Agentur

Die Sparkassen fordern deutliche Einsparungen bei der größten deutschen Landesbank LBBW. Das wegen der Finanzkrise tief in die roten Zahlen gerutschte Institut müsse sich einem „Fitnessprogramm“ unterziehen, sagte der Präsident des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg, Peter Schneider, am Mittwoch in Stuttgart. Mit einem massiven Abbau von Arbeitsplätzen sei aber nicht zu rechnen. In welcher Höhe Kosten eingespart werden sollen, sei noch nicht entschieden. „Standorte sind aber nicht berührt.“ Die Sparkassen sind neben dem Land und der Stadt Stuttgart Hauteigner der LBBW. In Trägerkreisen wird für 2008 mit einem Verlust bei der LBBW von rund 2,2 Milliarden Euro gerechnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen