Deutsch-Französische Brigade
Ein Soldat trägt das Abzeichen der Deutsch-Französischen Brigade am Barett. (Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Rund 500 Soldaten der deutsch-französischen Brigade nehmen in diesem Jahr an der Militärparade zum französischen Nationalfeiertag in Paris teil. Die Militärangehörigen aus Deutschland und Frankreich folgen damit einer Einladung von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, wie ein Sprecher der Brigade mit Sitz in Müllheim bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur sagte. Sie werden am Sonntag (14. Juli) auf der Pariser Prachtmeile Champs-Élysées marschieren. Anlass der Teilnahme an der traditionellen Parade sei das 30-jährige Bestehen der binationalen Militäreinheit.

An der Militärparade in Paris nehme die Brigade nur selten teil, sagte der Sprecher. Zuletzt sei dies in größerem Rahmen 2013 der Fall gewesen. Damals war das 50-jährige Bestehen des deutsch-französischen Élysée-Vertrags der Grund gewesen. An der Parade in diesem Jahr nimmt den Angaben zufolge auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil.

Die deutsch-französische Brigade wurde im Oktober 1989 gegründet. Sie besteht aus rund 5000 Soldaten beider Länder und hat Standorte in Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis), Immendingen (Kreis Tuttlingen), Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen) sowie in Frankreich.

Brigade

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen