Siemens will Jobs in Bestückungsautomaten-Sparte streichen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Elektrokonzern Siemens will in der bereits ausgegliederten Sparte Electronic Assembly weitere 280 Arbeitsplätze in Deutschland streichen und den Standort Bruchsal schließen. Grund für die geplanten Einschnitte in Bruchsal und München sei der weltweite Einbruch im Markt für Elektronikfertigung, erklärte das Unternehmen am Donnerstag auf Anfrage. Um die Sparte abzusichern, sollten die Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten in München konzentriert werden. Die Pläne seien im Wirtschaftsausschuss vorgestellt worden. In den kommenden Wochen sollen darüber Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern geführt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen