Seehofer: Krisenstab wird US-Griff nach Impf-Firma bereden

Lesedauer: 1 Min
Horst Seehofer
Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, bei einer Pressekonferenz im Bundesinnenministerium. (Foto: Jörg Carstensen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der versuchte Griff der US-Regierung nach einer deutschen Firma, die an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus arbeitet, wird nach Angaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer Thema im Krisenstab der Bundesregierung. Auf die Frage, ob es aus der US-Regierung den Versuch gegeben habe, das deutsche Unternehmen CureVac für eine sehr, sehr hohe Geldsumme zu übernehmen, sagte er am Sonntag in Berlin: „Ich kann nur sagen, dass ich heute mehrfach gehört habe von Regierungsmitgliedern, dass dies zutrifft und dass wir da morgen im Krisenstab darüber reden.“ Zuerst hatte die „Welt am Sonntag“ über Auseinandersetzungen um die Tübinger Impfstoff-Firma CureVac berichtet.

Tweet Lauterbach

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen