Schülerinnen fliegen nach Bombendrohung von der Schule

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen einer Bombendrohung sind zwei 14-Jährige in Mannheim von ihrer Schule geflogen. „Die Klassenkonferenz hat entschieden, sie der Schule zu verweisen“, sagte der kommissarische Rektor Stephan Hirt am Dienstag und bestätigte Medienberichte. „Wir sehen keine Möglichkeit, sie weiter zu unterrichten.“ Nach Ermittlungen der Polizei haben die beiden Hauptschülerinnen am 13. März - zwei Tage nach dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen - die Drohung verfasst und den Zettel vor ein Klassenzimmer gelegt. Daraufhin wurden etwa 1000 Schüler der Peter-Petersen-Hauptschule und des angrenzenden Gymnasiums früher nach Hause geschickt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen