Deutsche Presse-Agentur

Wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen mehrere Jugendliche aus Niefern-Öschelbronn (Enzkreis) und Pforzheim. Die Gruppe soll der Ermittlungsbehörde zufolge am zweiten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres nach einer Party vor dem Haus eines 17-jährigen jüdischen Mitschülers antisemitische Parolen skandiert und einen Feuerwerkskörper abgeschossen haben. Ein Schüler soll zudem gegen die Haustür uriniert haben. Dieser Vorwurf sei allerdings noch nicht geklärt, sagte Oberstaatsanwalt Christoph Reichert auf Anfrage. Die Familie des Jungen habe die Polizei alarmiert. Die Jungen seien wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Sachbeschädigung angezeigt worden. Die Ermittlungen stünden kurz vor dem Abschluss, hieß es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen