Christian Streich
Freiburgs Trainer Christian Streich gibt nach dem Training ein Interview. (Foto: Patrick Seeger / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der SC Freiburg ist mit vier Neuzugängen und insgesamt 29 Spielern in die Saisonvorbereitung zur Fußball-Bundesliga gestartet. Neben Rückkehrer Jonathan Schmid (FC Augsburg) standen am Montag auch die beiden Südkoreaner Changhoon Kwon (FC Dijon), Wooyeong Jeong (FC Bayern II) und Luca Itter (VfL Wolfsburg) auf dem Platz. Nicht dabei waren Torwart Alexander Schwolow, der angeschlagen ist, und Lukas Kübler, der nach einem Knöchelbruch noch in der Reha ist.

Die drei U21-Nationalspieler Luca Waldschmidt, Robin Koch und Philipp Lienhart (Österreich) steigen in zwei Wochen ins Training beim Sport-Club ein. Den Vize-Europameistern und Lienhart hätte Streich gerne noch etwas länger frei gegeben. „Aber wir brauchen sie hier, sie müssen wieder alles abarbeiten, denn es ist ein Unterschied zwischen U21 und Bundesliga - aber es ist erfreulich, wie sie sich gezeigt haben“, sagte Streich.

„Ich freue mich, dass Johnny wieder da ist, weil er viele Qualitäten hat, Tempo und jetzt auch viel Erfahrung“, sagte Streich über Schmid, der von 2008 bis 2015 bereits beim SC gespielt hat. Insgesamt müsse der Kader, der in den ersten Trainingseinheiten durch U23-Spieler ergänzt wird, allerdings noch kleiner werden. „Wir sind ein bisschen zu viele und der eine oder andere braucht mehr Einsatzzeiten, als er hier hatte.“

Zu den Kandidaten für Verkäufe oder Ausleihen gehören Yoric Ravet, Marco Terrazzino, Patrick Kammerbauer, Fabian Schleusener, Florian Kath und Fabian Rüdlin.

Kader SC Freiburg

Spielplan SC Freiburg

Saison-Statistik SC Freiburg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen