Das Logo von Südzucker
Das Logo von Südzucker. (Foto: Uwe Anspach/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wegen eines drastischen Abfalls der Zuckerpreise rechnet Europas größter Zuckerproduzent Südzucker im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 mit einem deutlichen Umsatzrückgang. Vor allem wegen eines voraussichtlichen operativen Verlusts in der Zucker-Sparte dürfte das operative Konzernergebnis auf 100 Millionen Euro bis 200 Millionen Euro fallen, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mitteilte. Beim Konzernumsatz peilt Südzucker 6,8 Milliarden Euro bis 7,1 Milliarden Euro an. Damit bestätigte das Unternehmen seine erste Prognose von Ende März.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Südzucker den Umsatz um 7,8 Prozent auf 7 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,5 Mrd). Das operative Ergebnis legte von 426 Millionen Euro auf 445 Millionen Euro zu. Die Zahl der Mitarbeiter in der Südzucker-Gruppe stieg auf 18 515 (Vorjahr: 16 908).

Südzucker ist stark vom Auf und Ab der Zuckermärkte abhängig. Das Auslaufen der EU-Zuckermarktordnung 2017 stellt die Branche vor neue Herausforderungen. Auf sie kommt mehr Wettbewerb zu. Südzucker stellt aber auch Lebensmittelzutaten, Fruchterzeugnisse und Tiefkühlpizza her. Der Konzern ist zudem Hauptaktionär des Bioethanol-Herstellers Cropenergies. Daher fallen auch niedrigere Ethanolpreise ins Gewicht.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen