Deutsche Presse-Agentur

Die Bausparkassen können im Streit um die Zulässigkeit von Abschlussgebühren bei Bausparverträgen auf politische Hilfe aus Baden-Württemberg hoffen. Unmittelbar vor dem ersten Musterprozess in Heilbronn haben die Regierungsfraktionen CDU und FDP sowie die oppositionelle SPD das Land aufgefordert, über den Bundesrat eine Änderung des Bausparkassengesetzes zu erwirken. SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa in Stuttgart: „Es steht viel auf dem Spiel.“ Wenn die klagenden Verbraucherschützer Recht bekämen, müssten die Bausparkassen eventuell rückwirkend mehrere Milliarden Euro an die Sparer zurückzahlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen