Südbadischer Fußballverband äußert sich nicht zu Grindel

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Südbadische Fußballverband will sich öffentlich nicht zum Rücktritt von DFB-Präsident Reinhard Grindel äußern. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir keine Informationen geben“, sagte Präsident Thomas Schmidt am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Diese Abmachung habe er gemeinsam mit den Verbänden von Bayern und Hessen sowie Baden-Württemberg getroffen. Auch zu möglichen Nachfolgekandidaten wollte Schmidt nichts sagen. Zuvor war Grindel nach schwerer Kritik wegen fragwürdiger Zusatzeinkünfte und der Annahme einer teuren Uhr als Geschenk von einem Funktionärskollegen aus der Ukraine von seinem Amt zurückgetreten.

Grindel-Profil auf DFB-Homepage

Grindel-Profil auf UEFA-Homepage

Grindel-Profil auf FIFA-Homepage

Nachrichten auf dfb.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen