Deutsche Presse-Agentur

Die Hochwasseropfer im Killertal haben durch Spenden und Landeszuschüsse rund 3,4 Millionen Euro für die Beseitigung der Schäden bekommen. Damit sei der gesamte angemeldete Bedarf abgedeckt worden, sagte eine Sprecherin des Zollernalbkreises am Montag und bestätigte einen SWR-Bericht. Mehr als 1,5 Millionen Euro seien durch Spenden zusammengekommen, das Land habe noch einmal gut 1,8 Millionen Euro dazugelegt. Der größte Teil des Geldes sei an Privatpersonen und Betriebe in Hechingen und Jungingen ausgezahlt worden. Bei dem Hochwasser am 2. Juni 2008 waren drei Menschen ertrunken; Jungingen und Teile Hechingens wurden stark verwüstet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen