Der Baumwipfelpfad
Der Baumwipfelpfad. (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das renommierte Belcanto-Festival „Rossini in Wildbad“ feiert sein 30. Jubiläum. Vom 12. Juli bis 29. Juli dreht sich im idyllischen Schwarzwald-Bad alles um die Musik des italienischen Meisters, der dort einst Linderung für seine Alters-Wehwehchen gefunden hat. Eröffnet werde das Festival mit einem Konzert in 726 Metern Höhe auf dem Holzturm des Baumwipfelpfades, sagte Intendant Jochen Schönleber bei der Vorstellung des Programms am Donnerstag in Bad Wildbad. Vier Opern und eine große Kantate sind während des Festivals geplant.

Als szenische Hauptproduktion gibt es „Moise - Moses und Pharao“, Rossinis monumentale französische Choroper. Schönleber führt selbst Regie. Am Dirigentenpult feiert Fabrizio Maria Carminati sein Wildbader Debüt, Premiere ist am 19. Juli. Der heitere Rossini wird mit „L'equivoco stravagante“ und „La cambiale di matrimonio“ im historischen, liebevoll restaurierten Kurtheater präsentiert.

Beim Jubiläumskonzert am 24. Juli auf dem Baumwipfelpfad gibt es neben Rossinis „Petite messe solennelle“ die Uraufführung von „Cain“ des italienischen Komponisten Francesco Carluccio. Bei diesem Anlass soll auch der im vergangenen Jahr verstorbene Alberto Zedda posthum für seine Verdienste um „Rossini in Wildbad“ geehrt werden. Zedda hatte als Dirigent und Lehrer mehr als ein Jahrzehnt Aufführungen von Rossini-Opern dirigiert und auf CD eingespielt. Seine Witwe Cristina Vázquez-Zedda wird den Preis „Il Rossini in cima - Rossini auf dem Gipfel“ entgegennehmen.

Rossini in Wildbad

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen