Deutsche Presse-Agentur

Durch die südbadische Kleinstadt Staufen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) zieht sich ein immer größer werdender Riss. In der historischen Altstadt des 8000 Einwohner zählenden Ortes sind bereits 144 Häuser beschädigt, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Vor einem Monat waren es noch 130 in Mitleidenschaft gezogene Häuser. Es müsse mit weiteren Gebäudeschäden gerechnet werden, sagte Bürgermeister Michael Benitz (parteilos). Zur Ursachenforschung werde Mitte Februar eine Erkundungsbohrung beginnen. Die Kosten für die Kernbohrung in 150 Meter Tiefe, die 300 000 Euro betragen, übernehme das Land.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen