Deutsche Presse-Agentur

Nach dem neu entflammten Zwist zwischen Welthandballer Nikola Karabatic und dem THW Kiel geht Bundesliga- Rivale Rhein-Neckar Löwen im Werben um den Franzosen wieder in die Offensive. „Wir werden Kiel in der kommenden Woche ein realistisches Gegenangebot machen“, sagte Geschäftsführer Thorsten Storm am Sonntag. In der vergangenen Woche hatten die Mannheimer noch die Forderungen der Norddeutschen als „utopisch“ abgelehnt. Die Kieler hatten daraufhin betont, Karabatic werde bleiben. Das Rückraum-Ass beharrt jedoch auf einem Wechsel: „Ich will nächste Saison bei Trainer Noka Serdarusic und den Rhein-Neckar-Löwen spielen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen