Deutsche Presse-Agentur

Der in Stuttgart angeklagte mutmaßliche Vordenker der Terrororganisation „Revolutionäre Zellen“ hat am Freitag in Stuttgart ein Teilgeständnis abgelegt. Der 60 Jahre alte Berliner verständigte sich außerhalb des Verfahrens mit der Bundesanwaltschaft, teilte das Oberlandesgericht mit. Der auf 1976 bis 1994 angesetzte Tatzeitraum sei nun auf die Jahre ab 1985 begrenzt. Die Verteidigerin des 60-Jährigen sagte, das Höchstmaß der zu erwartenden Freiheitsstrafe betrage zwei Jahre mit Bewährung. „Mein Mandant hat seine Mitglied-, aber nicht die Rädelsführerschaft gestanden.“ Der Prozess wird am 29. Januar fortgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen