Deutsche Presse-Agentur

Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Rehkitz und zwei Pferden ist zurzeit im schwäbischen Langenenslingen (Kreis Biberach) zu beobachten. Täglich gesellt sich das kleine Reh zu den großen Tieren, die im Ortsteil Billafingen auf einer Koppel stehen. „Am Anfang kam das Reh nur an die Koppel und hat die Pferde von außen angeschaut. Die wiederum blickten neugierig zurück“, sagt Christina Bär, die mit ihrer Familie auf einem Aussiedlerhof neben der Koppel lebt und seit Ende September täglich das tierische Tête-à-Tête beobachtet.

Vor einigen Tagen habe sich das junge Reh schließlich zu den Pferden auf die Koppel gesellt. Dort sei das Jungtier stets mit den Kaltblütern unterwegs, sagt die Anwohnerin. Sie vermutet, das Kitz habe die Eltern verloren und nun Anschluss bei den Pferden gefunden. Wie bei jeder Freundschaft, so braucht auch das Rehkitz ab und zu Abstand. Wie Christina Bär beobachtet hat, legt es sich dann einfach auf eine Wiese und sonnt sich. Dicht neben der Koppel, versteht sich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen