Regierung zu NATO-Logo: Entscheidung fiel in Berlin und Paris

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit um das Fehlen Baden- Badens auf dem Logo des NATO-Gipfels hat die Bundesregierung ihre Entscheidung für Straßburg und Kehl als „Ausdruck deutsch- französischer Verbundenheit“ bezeichnet. Baden-Baden sei nur als „ergänzender Veranstaltungsort“ festgelegt worden, nachdem sich die Kehler Logistik als nicht ausreichend herausgestellt habe, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Die Entscheidung für das Logo sei von den Regierungen in Berlin und Paris sowie von der NATO-Führung einvernehmlich getroffen worden. In Kehl hätte das Treffen am 3. und 4. April ursprünglich stattfinden sollen, es war aber im vergangenen Oktober vom Oberrhein nach Baden-Baden verlegt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen