Eine Frau kämpft mit einem Regenschirm gegen Windböen
Eine Frau kämpft mit einem Regenschirm gegen Windböen. (Foto: Chiang Ying-Ying / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Grau, nass und am Freitag stürmisch - bis zum Wochenende wird das Wetter im Südwesten ungemütlich. Pünktlich zum Samstag lassen Regen und Wind nach Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) jedoch nach, der Sonntag soll in Baden-Württemberg sogar recht mild werden. Der Donnerstag werde bewölkt und verregnet, teilte DWD-Meteorologe Simon Mutz am Morgen mit. Für den Schwarzwald werde mit Dauerregen gerechnet.

Am Freitag dürfte der Regen gelegentliche Pausen einlegen, dafür werde der Wind jedoch bereits in der Nacht stärker. Tagsüber müsse am Freitag auch im Flachland mit Windgeschwindigkeiten zwischen 50 und 70 Kilometern pro Stunde gerechnet werden, im Bergland könne es Sturmböen, im Hochschwarzwald sogar Orkanböen bis 130 Kilometern pro Stunde geben. Am Abend entspanne sich das Wetter dann wieder. Dazu erwartet der DWD bis zum Wochenende Höchstwerte zwischen drei Grad im Bergland und bis zu zehn Grad am Oberrhein.

Ähnlich bleibe es zunächst am Samstag, sagte Mutz. „Am Sonntag wird das ganze milder.“ Im Bergland werde mit Temperaturen von bis zu neun Grad gerechnet, im Rheintal sogar mit bis zu 14 Grad. Dazu gebe es den Prognosen zufolge noch vereinzelte Schauer und einige Wolken - „aber da wird sicherlich noch etwas Sonne durchkommen“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen