Referee Winkmann zu Elfmeter: Spiel war nur unterbrochen

Lesedauer: 2 Min
Guido Winkmann (Mitte)
Guido Winkmann (Mitte). (Foto: Arne Dedert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der kuriose Halbzeit-Elfmeter für den FSV Mainz 05 im Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg (2:0) war nach Ansicht von Schiedsrichter Guido Winkmann regelkonform. „Das Spiel war nur unterbrochen“, sagte Winkmann. „Ich habe dann die Anweisung gegeben, dass es weitergeht mit Strafstoß. Der ist dann ausgeführt worden.“

Winkmann war am Montagabend von Video-Assistentin Bibiana Steinhaus erst nach dem Halbzeitpfiff darüber informiert worden, dass es beim letzten Mainzer Angriff im ersten Durchgang ein Handspiel von Freiburgs Abwehrspieler Marc-Oliver Kempf im eigenen Strafraum gegeben hatte.

Nach Ansicht der Bilder entschied der Referee auf Elfmeter und beorderte deshalb die Freiburger Spieler aus der Kabine zurück auf das Spielfeld. „Natürlich ist das ungewöhnlich, das hat es wohl noch nie gegeben“, räumte Winkmann ein. „Wenn ich der betroffene Verein bin, wäre ich natürlich auch nicht davon begeistert. Aber es gibt in der heutigen Zeit eben den Videoschiedsrichter, der auch diesmal wieder zu Gerechtigkeit geführt hat, weil ich im Spiel keine Chance hatte, dieses Handspiel zu erkennen.“

Statistik zum Spiel

Bundesliga-Tabelle

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen