Realschulprüfungen in Baden-Württemberg müssen verschoben werden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Unbekannte haben in einer Schule in Bad Urach einen Umschlag mit den Prüfungsaufgaben für die Realschüler im Fach Deutsch geöffnet. Daher müssen nun landesweit die Deutschprüfungen von diesem Mittwoch auf den 27. April verschoben werden, wie das Kultusministerium am Montag in Stuttgart mitteilte. Betroffen seien etwa 40 000 Schüler. Die Schule im Kreis Reutlingen hatte den geöffneten Umschlag mit beschädigtem Siegel am vergangenen Freitag bemerkt.

„Am 27. April werden die für den Nachtermin vorgesehenen Prüfungsaufgaben verwendet werden“, erläuterte das Ministerium. Ein früherer Prüfungstermin sei nicht möglich, weil die Aufgaben nicht schneller gedruckt und an alle Schulen versandt werden könnten.

Die anderen Fächer sollen wie geplant geprüft werden - an diesem Freitag Mathematik, am 24. April Englisch und am 25. April Französisch.

„Fest steht, dass die Schule entgegen den Sicherheitsvorgaben eine lückenlose und sichere Verwahrung der Prüfungsaufgaben an einem dazu geeigneten Ort nicht sichergestellt hat“, teilte das Ministerium weiter mit. Daher sei es möglich, dass die Aufgaben bereits verbreitet worden seien.

Im vergangenen Jahr hatten Einbrecher in einem Stuttgarter Gymnasium einen Tresor mit den damals aktuellen Abituraufgaben geknackt. Daraufhin mussten Mathematik- und Englisch-Aufgaben in ganz Baden-Württemberg und auch in einigen anderen Bundesländern ausgetauscht werden. Daher wurden die Prüfungen in diesem Jahr noch später als in den Vorjahren an die Schulen verschickt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen