Blaulicht
Das Blaulicht auf einem zivilen Fahrzeug der Polizei. (Foto: Patrick Pleul/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Landesdienst Baden-Württemberg

Wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag und schweren Raubes in Mannheim sitzen fünf Männer in Untersuchungshaft. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei am Mittwoch mitteilten, sollen ein 18-Jähriger und ein 19-Jähriger Mitte April zwei Männer im Alter von 19 Jahren und 20 Jahren zusammen mit weiteren, bislang nicht identifizierten Begleitern angegriffen haben. Dabei sollen sie ihre Opfer mit einem Messer verletzt haben. Einer der Angegriffenen wurde lebensbedrohlich verletzt und musste notoperiert werden. Die Opfer sollen zuvor aus einer Gruppe heraus mit Flaschen beworfen worden sein, worauf es schon zu einer Auseinandersetzung gekommen war.

Im Zuge der Ermittlungen nahmen die Behörden auch zwei 17 Jahre und einen 19 Jahre alten Mann fest, die im Februar einen besonders schweren Raub begangen haben sollen. Die drei Tatverdächtigen sollen einen 19-Jährigen in einen Park gelockt und ihn aufgefordert haben, Schulden zurückzuzahlen. Anschließend sollen die Beschuldigten ihr Opfer mit Schlagstöcken geschlagen und einen kleineren Geldbetrag gestohlen haben. Das Opfer erlitt Platzwunden am Kopf.

Mitteilung der Polizei und der Staatsanwaltschaft

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen