Deutsche Presse-Agentur

Das rätselhafte Gasgemisch in einer Schule in Tuttlingen war ein übler Scherz. Zwei Schülerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren haben gestanden, mit Pfefferspray den Gasalarm ausgelöst zu haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die jungen Frauen hatten am Dienstag das Spray, das eigentlich zur Abwehr von Hunden gedacht ist, in einer Toilette versprüht. Das säuerlich riechende Gas war in Flure und Klassenräume gezogen. 35 Mitschüler kamen wegen Kopfschmerzen und Atemwegsreizungen in Kliniken, waren aber noch am Nachmittag wieder entlassen worden. Das Gebäude wurde geräumt und die 600 Schüler in einer Sporthalle untergebracht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen