Landgericht Konstanz
Die Aufschrift "Landgericht" steht auf der Eingangstür zum Landgericht Konstanz. (Foto: Felix Kästle/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem Konstanzer Landgericht hat am Dienstag der Prozess um einen mutmaßlich tödlichen Ehestreit begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, seine Frau erwürgt zu haben. Vorangegangen sei demnach ein Konflikt des Paares. Verantworten muss sich der Mann nun wegen Totschlags, wie eine Sprecherin des Gerichts mitteilte (Az.: 9 Ks 40 Js 177 68/18).

Das Verbrechen soll der damals 40-Jährige der Anklage nach Mitte Juli in Stockach (Landkreis Konstanz) verübt haben. Der mutmaßliche Täter und das Opfer stammen aus der Nähe von Stuttgart, die deutschen Eheleute waren zu Besuch bei einer Angehörigen am Bodensee gewesen. Die Angehörige soll laut damaligen Ermittlungserkenntnissen zur Tatzeit nicht im Haus gewesen sein. Der Angeklagte verständigte selbst per Notruf die Polizei und gab an, seine Frau erwürgt zu haben. Als die Beamten anrückten, lag die 39-Jährige leblos am Boden. Das Urteil wird am Freitag erwartet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen