Deutsche Presse-Agentur

Eine 29 Jahre alte Mutter steht von heute an in Tübingen vor Gericht, weil sie ihrem Sohn mehrmals gefährliche Mittel verabreicht haben soll. Laut Anklage wollte die psychisch kranke Frau damit erreichen, dass der Junge in ärztliche Behandlung kommt. Die Misshandlung fiel auf, als die Mutter ihrem Sohn im vergangenen Mai in einer Tübinger Klinik Reinigungsmittel in einen Infusionsbeutel mischte: Ein Pfleger wunderte sich über die trübe Färbung des Medikaments. Der sechsjährige Junge musste damals auf die Intensivstation verlegt werden. Ihm geht es nach Angaben der Landgerichts inzwischen aber wieder gut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen