Schwimmlehrer
Der angeklagte Schwimmlehrer wird mit einem Aktenordner vor dem Gesicht in einen Sitzungssaal geführt. (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess gegen einen Schwimmlehrer wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern werden heute weitere Zeugen gehört. Am Nachmittag soll sein früherer Vorgesetzter vorm Landgericht Baden-Baden befragt werden. Dem Schwimmlehrer werden rund 200 Taten zur Last gelegt. Er soll fast 40 Mädchen während des Unterrichts missbraucht und gefilmt haben - zum Teil unbemerkt vor den Augen der Eltern. Der 34-Jährige hatte in einer schriftlichen Erklärung seinen früheren Chef der Erpressung beschuldigt.

Er habe die Taten nach einer Anfangsphase nur auf dessen Forderung hin fortgesetzt, weil dieser ihm mit Enthüllung gedroht habe. Die Staatsanwaltschaft leitete daraufhin ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein, der jetzt als Zeuge vor Gericht erscheint.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen