Prozess beginnt: Paketbote rammt Radfahrer und sticht zu

Lesedauer: 2 Min
Landgericht Stuttgart
Das Wort „Landgericht“ steht an einem Eingang des Landgerichts Stuttgart. (Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem blutigen Streit mit einem Radfahrer muss sich ein Paketbote wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten. Dem 21-Jährigen wird vorgeworfen, den Fahrradfahrer Mitte Mai in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) mit seinem Auto von hinten angefahren zu haben. Danach sei er ausgestiegen und habe mehrmals auf den bereits am Boden liegenden Verletzten mit einem Messer eingestochen. Zum Prozessauftakt am Donnerstag vor dem Landgericht in Stuttgart wurde lediglich die Anklageschrift verlesen. Der beschuldigte Kosovare äußerte sich nicht.

Der Mann soll sich an einer roten Ampel über die Kritik des Radfahrers an seiner Fahrweise aufgeregt haben. Bei der anschließenden Attacke habe er tödliche Verletzungen seines Opfers billigend in Kauf genommen.

Zeugen wollen gehört haben, dass der Paketbote bei der Tat Sätze wie „Ich stech dich ab“ oder „Ich bring dich um“ gerufen hatte. Er ließ laut Anklage erst von dem Verletzten ab, als sich ein Zeuge dazwischen stellte und lautstark forderte, er solle das Messer weglegen. Danach soll der 21-Jährige zudem unter anderem „Der kann verrecken, mir egal“ und „Du verreckst jetzt“ gesagt haben. Mit einem Urteil wird nicht vor Mitte Dezember gerechnet.

Infos des Landgerichts zu Verhandlungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen