Deutsche Bahn Zentrale Berlin
Der Bahn-Tower in Berlin am Potsdamer Platz mit dem Reichstag im Hintergrund. (Foto: Kay Nietfeld/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Zusammenhang mit den von der Deutschen Bahn angekündigten Sanierungsarbeiten an wichtigen ICE-Strecken in Deutschland hat der baden-württembergische Fahrgastverband Pro Bahn Transparenz und gute Organisation gefordert. „Niemand zweifelt an der Notwendigkeit dieser Sanierungen. Aber die Umsetzung muss für Bahnkunden möglichst transparent sein“, sagte Stefan Buhl, Landesvorsitzender des Fahrgastverbandes im Südwesten. Dazu gehöre es, unter anderem auch die Ersatzfahrpläne frühzeitig und über verschiedene Kanäle offenzulegen. Im Südwesten werden Gleise und Schienen auf der Strecke zwischen Mannheim und Stuttgart auf den neuesten Stand gebracht. Täglich dürften tausende von Pendlern betroffen sein.

„Zwar sind die Streckensanierungen für die Menschen zweifelsfrei eine Zumutung. Auf der anderen Seite war dieser Schritt zu erwarten“, sagte Buhl weiterhin. So sei bekannt, dass die Infrastruktur des Schienenverkehrs im Schnitt alle 30 Jahre saniert werden muss. Insofern sei die Entscheidung zur Sanierung als „rundum positiv“ zu bewerten.

Gleichwohl sieht der Landesvorsitzende keine Alternative zum Zugverkehr. Zumal auf den Autobahnen im Südwesten eine hohe Verkehrsdichte herrsche und auch Baustellen für zeitraubende Fahrten zur Arbeit sorgten. Vom kommenden Sommer an müssen deutschlandweit Strecken gesperrt werden, die zu den wichtigsten Verkehrsadern der Republik gehören.

Pressemitteilungen Deutsche Bahn

Bauprojekte der Deutschen Bahn

PRO BAHN Baden-Württemberg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen